Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Kompetenzteams












Projekte









> > >



Kfz Aktuell

Neuste Technik für Land- und Baumaschinenmechaniker
27.01.2015

Ahauser Unternehmen unterstützen die Berufsausbildung mit freundlichen Leihgaben

Dass die Berufsbildungsstätte Westmünsterland GmbH (BBS) Berufsausbildung auf hohem Niveau garantiert, wissen auch die in Ahaus ansässigen Unternehmen. Um den hohen Anspruch der BBS zu unterstützen, auch in der Kraftfahrzeugtechnik auf dem neuesten Stand der Technik zu schulen, haben die Firmen Josef Greving Landmaschinen e. K. sowie Firma AGRAVIS Technik Ahaus-Borken GmbH zwei Landmaschinenschlepper leihweise zur Verfügung gestellt.

Erlernen an diesen eindrucksvoll großen Fahrzeugen berufliche Fähigkeiten: Die BBS-Azubis mit Bereichsleiter Jörg Olthues (links) und Kfz-Meister Martin Olbring (rechts).Für die Überbetriebliche Ausbildung der Land- und Baumaschinenmechaniker/innen stellt die Firma AGRAVIS mit dem Schlepper "Claas Arion 530" den Auszubildenden im 3. Lehrjahr eines ihrer High Tech-Produkte leihweise zur Verfügung. Auch die Firma Greving in Ahaus-Wüllen unterstützt den Kfz-Bereich mit der Leihgabe eines „John Deere 6230“. Die Maschinen sind auf dem neuesten Stand der Technik und verfügen u. a. über aktuelle Abgasnachbehandlungssysteme.

Martin Olbring ist in der BBS für die Ausbildung der Lehrlinge zuständig. Der Kfz-Meister erklärt, wie die Fahrzeuge eingesetzt werden: "Wir setzen die Landmaschinenschlepper für unsere Diagnose-Kurse ein. Mit diesen neuen Schleppern eignen sich die angehenden Land- und Baumaschinenmechaniker moderne Prüfabläufe an". In den Wochenkursen zur „Fehlerdiagnose und Instandsetzung an Land- und Baumaschinen“, an denen insgesamt 48 Auszubildende teilnehmen, werden die Traktoren jetzt für die Zeit der Leihgabe eingesetzt.

 

Erlernen an diesen eindrucksvoll großen Fahrzeugen berufliche Fähigkeiten: Die BBS-Azubis mit Bereichsleiter Jörg Olthues (links) und Kfz-Meister Martin Olbring (rechts).

 

 

zurück




Druckversion