Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Kompetenzteams












Projekte









> > >



Kfz Aktuell

Überbetriebliche Ausbildung Land- und Baumaschinentechnik
13.03.2016

Um diesen Berufsstand ist es mir nicht bange

­­­­­Ahaus/Kreis Borken. „Um unseren Bildungsauftrag zu erfüllen, müssen wir alle Hand in Hand arbeiten.“ Dieses Fazit zog Stefan Ester, seit vier Monaten neuer Obermeister der Innung für Land- und Baumaschinentechnik Westmünsterland, jetzt bei seinem Antrittsbesuch in der Berufsbildungsstätte (BBS) Ahaus.

Der 46-Jährige, im Hauptberuf Geschäftsführer der Agravis-Technik Ahaus-Borken, warf mit BBS-Geschäftsführer Bernhard Könning auch einen Blick auf die Ausbildungsentwicklung speziell im Land- und Baumaschinenbereich. Die Zahl der Jugendlichen, die an der Weidenstraße ihre überbetriebliche Ausbildung absolvieren, ist zwar gegenüber 2013 etwas rückgängig, aber leichte Auf- und Ab-Tendenzen sind seit Jahren immer mal wieder auszumachen. So waren 2010 noch 43 Lehrlinge gemeldet, ein Jahr später ging die Zahl auf 36 zurück. In 2012 stieg sie wieder auf 47 an, 49 waren es sogar 2013. „Hinter dieser Statistik zeigt sich auch die demografische Entwicklung“, waren sich Ester und Könning einig. „Viele Jugendliche gehen heute länger zur Schule und beginnen später mit ihrer Ausbildung.“ 

Stefan Ester, der mit seiner Innung 60 Betriebe aus den Kreisen Borken und Coesfeld vertritt, sieht im Bereich der Bau- und Landmaschinentechnik auch weiterhin einen Beruf, „der viel Zukunft hat. Die Landwirtschaft ist im Münsterland stark verankert und wird es auch bleiben müssen, um die Leute satt zu bekommen. Um diesen Berufsstand ist es mir nicht bange. Und die Ausbildung in diesem Bereich ist Gewerke übergreifend.“

So bilde allein die Agravis-Technik Ahaus-Borken über alle drei Lehrjahre hinweg regelmäßig 50 junge Menschen in diesem Berufsfeld aus, geht Stefan Ester in seinem eigenen „Haus“ mit gutem Beispiel voran: „Wir mussten 50 Bewerbern dieses Jahr zudem eine Absage auf einen Ausbildungsplatz erteilen.“ Und auch der Ausbildungsstandart bei dem Unternehmen könne sich sehen lassen: Regelmäßig befinden sich zwei bis drei der Junggesellen von Agravis auf den ersten Plätzen in der Gesamtbewertung.

 

 

Obermeister Stefan Ester (2.v.li.) im Gespräch mit Ausbildungsmeister Martin Olbring (li.) und Auszubildenden der Land- und Baumaschinentechnik. Auch die Agravis, die Ester als Geschäftsführer vertritt, entsendet ihre Lehrlinge zur überbetrieblichen Ausbildung an die Berufsbildungsstätte.

zurück




Druckversion