Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Über uns













> > >



Archiv

Wettbewerb von Stadt Ahaus und BuT-Beratung
27.08.2014 > BBS Aktuell

Je 2.500 Euro für drei Teilhabe-Initiativen

Fußball, Kickboxen, Streetdance, Kletterkurs oder Handball – die Möglichkeiten der abwechslungsreichen Freizeitaktivitäten sind groß. Doch Vereinen und Organisationen fällt es nicht immer leicht, die Angebote auch für alle Kinder zu realisieren. Die Stadt Ahaus und die BuT (Bildungs- und Teilhabepaket)-Beratungsstelle bieten da mit einem hoch dotierten Wettbewerb jetzt die Chance, Ideen in die Tat umzusetzen. Mit dem Ziel, auch Mädchen und Jungen aus Familien mit weniger Geld den Zugang zu einer solchen Freizeitgestaltung zu ermöglichen.

Drei Mal 2500 Euro werden als zweckgebundenes Preisgeld denjenigen zur Verfügung gestellt, die eigene Initiativen in den Bereichen Sport, Kultur und Freizeit entwickeln, in die benachteiligte Kinder und Jugendliche aus Ahaus mit eingebunden werden können.

In Ahaus gibt es ca. 1000 Mädchen und Jungen, die laut Gesetz einen Anspruch auf Leistungen aus dem BuT-Paket haben. Der Wettbewerb soll deshalb auf der einen Seite besonders diesen Kindern und Jugendlichen neue Perspektiven eröffnen. Auf der anderen Seite soll er natürlich auch für Vereine und Verbände einen Anreiz darstellen, die eigene Jugendarbeit mit Hilfe finanzieller Unterstützung in diese Richtung weiter auszubauen.

Die Stadt Ahaus und die BuT-Beratungsstelle stellen eine Jury, die unter den eingereichten Vorschlägen die besten drei Projektideen auswählt. Die Wettbewerbsgewinner erhalten dann 2500 Euro, die sich zusammensetzen aus 1000 Euro zweckgebundener Zuschuss zum Beispiel für Beitragsübernahme, Fahrtkosten, etc. 1000 Euro sollen in entsprechende Materialien investiert werden, weitere 500 Euro sind vorgesehen für Fortbildungsgutscheine (etwa für Übungsleiterscheine).

Die Wettbewerbsbedingungen sollen den Teilnehmern/innen an einem „runden Tisch“ am Mittwoch, 3. September, um 19 Uhr im Berufsorientierungszentrum Ahaus, Fürstenkämpe 37, erläutert werden. Hierzu erhält jeder teilnehmende Verein, jede Einrichtung oder Jugendgruppe als Aufwandsentschädigung einen 50 Euro Ahaus-Gutschein für die Jugendarbeit. Um die Mitwirkenden bei der Entwicklung ihrer Ideen zu unterstützen, wird darüber hinaus noch ein Workshop am Samstag, 20. September, 9 bis 16 Uhr, im Berufsorientierungszentrum angeboten. Auch hier wird die Teilnahme mit einem 100 Euro Ahaus-Gutschein honoriert.

An Anreizen für Vereine, Organisationen und Verbände, die eigene Jugendarbeit allen zugänglich zu machen und gleichzeitig möglichst früh eine Basis für eine nachhaltige soziale Integration bei benachteiligten Kindern und Familien zu legen, dürfte es also nicht fehlen. Jetzt müssen nur noch die Köpfe rauchen und die Ideen sprudeln …

Die Anmeldungen zum „runden Tisch als Auftaktveranstaltung für den Wettbewerb erfolgen bei Barbara Grothues (Foto), Tel. 02561/699 405, oder per E-Mail an barbara.grothues@bbs-ahaus.de.

zurück




Druckversion