Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
30 Jahre Lernerfolge Tag der offenen Tür Lernen in der Zukunft Lerngeschichten Wettbewerb


Mit Qualifizierung zum Traumjob

Industriekauffrau ist nach Weiterbildung in der BBS als Assistentin der Geschäftsleitung tätig

Mit einer Qualifizierung im kaufmännischen Bereich der BBS gelang Coesfelderin Elke Barteit, 45, der Sprung in eine gute Position: Heute ist die gelernte Industriekauffrau Assistentin der Geschäftsleitung der Firma MFZ-Antriebe GmbH & Co KG in Legden.

Elke Barteits Weg zu ihrem Traumjob begann mit einer Kündigung: Nach vier Jahren als Pharma-Referentin im Außendienst hatte ihr Arbeitgeber zunehmende Absatzschwierigkeiten. Für die zweifache Mutter kein Grund zur Sorge, sondern eine gute Gelegenheit: „Ich wünschte mir, wieder in meinen eigentlichen Beruf als Industriekauffrau einzusteigen“. Dazu wollte sie ihre Kenntnisse im MS Office Paket auffrischen und weiterentwickeln. Als Frau Barteit sich über Weiterbildungsmöglichkeiten erkundigte, wurde ihr von der Agentur für Arbeit Coesfeld ein Bildungsgutschein für eine Qualifizierung im kaufmännischen Bereich ausgehändigt. Der Bildungsgutschein wurde von Frau Barteit bei der BBS eingelöst. Diese führt ein breites Spektrum von Qualifizierungen durch.

Sehr erfolgreich ist hier der kaufmännische Bereich der BBS: Zu einer kaufmännischen Qualifizierung gehört neben klassischen Lehrinhalten wie Finanzbuchhaltung z. B. auch die EDV-gestützte Auftragsbearbeitung mit Lexware, Sage oder DATEV. Möglich sind auch kaufmännische Umschulungen, z. B. zum/zur Informatikkaufmann/-frau oder Kaufmann/-frau im Einzelhandel usw.

Elke Barteit machte sich parallel zur Qualifizierung selbst auf die Suche nach Arbeit – und fand ihre Wunschanstellung. „Die Firma MFZ-Technik in Legden, Hersteller von Torantrieben, suchte über eine Stellenausschreibung eine Assistentin für die Geschäftsleitung. Ich bewarb mich, hatte zwei Vorstellungsgespräche und wurde zum 1. Juni eingestellt“. Die Weiterbildung hatte ihr wichtige Voraussetzungen für ihre Einstellung geschaffen: „Der Firma war darüber hinaus meine Lebenserfahrung sehr wichtig und dass ich die Stelle längerfristig annehmen konnte. Da ich täglich internationale Gespräche führe, auch englische Diktate schreibe und übersetze, bilde ich mich kontinuierlich in Englisch weiter“. Der Erwerb umfangreicher Kenntnisse in Wirtschaftsenglisch ist in der BBS in einer zehnwöchigen Qualifizierung möglich.

„Mir gefiel besonders, dass man hier statt des üblichen Frontalunterrichts intensiv von den Trainerinnen und Trainern begleitet worden ist und sein Lerntempo individuell bestimmen konnte“, berichtet Barteit von ihren Erfahrungen, „dabei war für mich persönlich wichtig, trotz Kündigung positiv zu denken, mich weiterzubilden und dazuzulernen. Ich wusste, so wird sich eine gute neue Möglichkeit ergeben. Man ist schließlich selbst seines Glückes Schmied“.


Elke Barteit (links) informiert sich bei Mechthild Albersmann-Kemper, Teamleiterin des Kompetenzzentrums Kaufmännische Berufe der BBS (rechts), über Weiterbildungsmöglichkeiten im kaufmännischen Bereich.

zurück




Druckversion