Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Kompetenzteams












Projekte









> > >



Lehrpläne

TSM 3

Projektbezogenes Arbeiten an Holzbearbeitungsmaschinen

Projektbezogenes Arbeiten an Holzbearbeitungsmaschinen 

TSM 3

U N T E R W E I S U N G S P L A N

für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Bildung zur Anpassung an die technische Entwicklung im

TISCHLERHANDWERK 
 

1  Thema der Unterweisung
    Projektbezogenes Arbeiten an Holzbearbeitungsmaschinen

2  Allgemeine Angaben  
    Lehrgangsdauer:            1 Arbeitswoche
    Teilnehmer:                    Auszubildende ab 2. Ausbildungsjahr
    Teilnehmerzahl:              8 - 12 Auszubildende je Lehrgang
 

3  Stoffplan  Zeitanteil
3.1  Arbeiten an stationären Sägemaschinen

       Arbeiten an Pendelkreissäge- , Untertischkappkreissäge-, Gehrungskappsäge-       Auslegerkreissägen

      Ablängen und Gehrungsschnitte mit Kappsägemaschine
      Arbeiten an Tisch- und Formatkreissägemaschinen
      Arbeiten an Bandsägemaschinen


3.2  Arbeiten mit handgeführten Sägemaschinen
       Arbeiten mit Handkreissägemaschinen
       Arbeiten mit Handkettensägemaschinen
       Zuschneiden von Vollholz
       Einsatz bei Montagearbeiten


3.3  Arbeiten an Hobelmaschinen
       Arbeiten an Abrichthobelmaschinen
       Arbeiten an Dickenhobelmaschinen


3.4  Arbeiten an Tischfräsmaschinen


3.5  Arbeiten mit Handoberfräsmaschinen
       Herstellen von Schablonen


3.6  Arbeiten an Bohrmaschinen


3.7  Arbeiten mit Schleifmaschinen
       Arbeiten mit stationären Bandschleif- und Handschleifmaschinen


 

Im Zusammenhang mit der Durchführung des Lehrgangs zusätzlich zu vermittelnde Kenntnisse und Fertigkeiten:
- Heben von Lasten mit und ohne technische Hilfsmittel (nicht Krane und Flurförderzeuge)
- Maßnahmen der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes, des Umweltschutzes, der rationellen Energieverwendung und der Qualitätssicherung beachten und anwenden
- Arbeitsschritte unter Berücksichtigung funktionaler und fertigungstechnischer Gesichtspunkte festlegen
- Werkzeuge, Geräte sowie Hilfsmittel nach Verwendungszweck auswählen und bereitstellen
- Arbeitsgeräte und Betriebsmittel reinigen und pflegen
- Arbeitsplatz unter Berücksichtigung des Auftrages vorbereiten, Maßnahmen zur Vermeidung von Personen- und Sachschäden im Umfeld des Arbeitsplatzes treffen
- Arbeitsergebnisse kontrollieren und bewerten

Anmerkung:

Die Übungen an Maschinen dürfen nur unter Verwendung der geeigneten Arbeits- und Schutzvorrichtungen sowie mit entsprechender Schutzkleidung ausgeführt werden.

Wo immer möglich, soll der Einsatz von Vorschubapparaten geübt werden.

1. Im Lehrgang sollen Werkstücke (Ganzheitsaufgabe) für die Tätigkeitsbereiche Bau- bzw. Möbeltischlerei hergestellt werden (jeder Lehrling mindestens 1 Stück oder im Team mehrere Stücke). Abmessungen und Form werden durch Fertigungszeichnung vorgegeben. Die Werkstücke und Arbeiten des Lehrganges werden von der Holz-BG in Abstimmung mit dem Bundesverband HKH vorgegeben.

2. Die Lehrgangsteilnehmer sollen die günstigste (rationelle und sichere) Bearbeitungsmethode erarbeiten und evtl. erforderliche Schablonen und Vorrichtungen im Lehrgang selbst herstellen.

3. Die Handkettensägemaschine soll bei dem Zuschnitt im Lagerbereich und an einem Modell aus dem Montagebereich (z.B. Dachfenster) eingesetzt werden.

Die Übungen an Maschinen dürfen nur unter Verwendung der geeigneten Arbeits- und Schutzvorrichtungen sowie mit entsprechender Schutzkleidung ausgeführt werden.

4. Die Aufsicht durch den Ausbilder muß sichergestellt werden.

zurück




Druckversion