Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Über uns













> > >



Archiv

Berufsorientierungszentrum
28.04.2011 > BBS Aktuell

Projekt „STARTKLAR!“ unterstützt Schüler

Für zwei Workshops verabschiedeten sich 53 Schülerinnen und Schüler der Sophie-Scholl-Schule von der Schulbank und gingen in die Werkstätten der Berufsbildungsstätte Westmünsterland GmbH (BBS) in Ahaus. Der achte Jahrgang der Hauptschule in Gronau-Epe nahm erstmals am landesweiten Projekt „STARTKLAR! Mit Praxis fit für die Ausbildung in NRW“ teil.

Das Berufswahlorientierungsprojekt unterstützt junge Menschen dabei, frühzeitig ihren Weg zum passenden Beruf zu finden. Die Jugendlichen aus Gronau waren unter fachlicher Anleitung insgesamt zwei Wochen lang in unterschiedlichen Werkstattbereichen tätig. Die jungen Menschen probierten sich im gewerblich-technischen, Dienstleistungs-  und kaufmännischen Bereich aus, auch Grundlagen von Gesundheits- und Pflegeberufen wurden in Kooperation mit dem DRK Borken nahegebracht.

Blick in die Praxis

Für die Schülerinnen und Schüler der Sophie-Scholl-Schule war die Workshop-Zeit sehr hilfreich für ihre nächsten Schritte bis hin zur Berufswahl. Viel Spaß beim Lernen hatten die drei Schüler Bryan Dickmänken, Jan Höller und Nico Kötter trotz der für Einsteiger recht schwierigen Aufgabe, die Einzelteile eines Ottomotors nach Plan zu montieren: „Wir mussten genau darauf achten, was wir zusammenfügen. Wir haben das gemeinsam angepackt und alle darauf geachtet, dass nichts vergessen wird.“ Die Mechanik des Motors faszinierte die drei Schulfreunde und sie gaben gewonnene Kenntnisse  einander weiter und halfen sich. Einen Tag zuvor waren die drei Freunde in der Farb- und Raumgestaltung gewesen. „Aber das hat mir persönlich nicht so gut gefallen“, sagt Bryan Dickmänken. Nach dem Blick in die Praxis weiß er, dass das Montieren ihm mehr liegt als das Streichen. 

Beliebtes Projekt

Angebote im Bereich der Berufsorientierung und des Überganges von der Schule in Ausbildung und Beruf gibt es im Berufsorientierungszentrum der BBS schon seit vielen Jahren. Mit der Teilnahme am Modellprojekt integriert das BOZ bisherige Angebote in neue und noch effektivere Strukturen. Dabei ist es für teilnehmende Schulen nicht selbstverständlich, dass sie einen Platz bei STARTKLAR erhalten: „Das Projekt ist sehr beliebt, weil durch die Workshops die Lernkompetenz und damit die Ausbildungs- und Berufswahlreife der Schülerinnen und Schüler nachweislich gestärkt werden“, erklärt Margit Althoff, die das Projekt für die BBS koordiniert. Und: „Die Sophie-Scholl-Schule hat sich rechtzeitig für eine Teilnahme beworben und damit einen wichtigen Schritt auch für zukünftige Schüler getan.“

Stufenweise aufgebaut

Zunächst werden die Kompetenzen und Potentiale aller Schüler festgestellt. Sie können zudem ihre Erwartungen an bestimmte Berufe überprüfen. So wird beispielsweise schnell klar, dass Tischler nicht nur handwerkliches Geschick benötigen, sondern auch technische Zeichnungen verstehen müssen. Im neunten Jahrgang wählt die Schule dann Teilnehmende aus, die vertiefende Förderung erhalten und an weiteren Praxis-, Fach- und Sozialkompetenzkursen teilnehmen. 350 Schülerinnen und Schüler aus sechs Schulen im achten Jahrgang und ca. 220 Schüler/-innen im neunten Jahrgang betreut die BBS im Moment in dieser Phase. Auch ein spezielles Bewerbungstraining wird angeboten. Ausgewählte Teilnehmende des zehnten Jahrgangs werden dann bis in ihre Ausbildung begleitet.
 
Finanziert wird STARTKLAR durch das NRW-Ministerium für Schule und Weiterbildung, die Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit, das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.


Viel Spaß hatten die Schüler beim Montieren eines Kraftfahrzeug- Motors.

zurück




Druckversion