Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Über uns













> > >



Archiv

Erwerbslosenberatungsstelle Nordkreis
05.05.2011 > BBS Aktuell

BBS und Chance kooperieren für umfassende Unterstützung

Nach längerer Zeit ohne eigenen Erwerb ist umfassende, unabhängige Beratung und Hilfe nötig, um im Arbeitsleben wieder Fuß fassen zu können. Darum kümmern sich seit Anfang des Jahres die Berufsbildungsstätte Westmünsterland GmbH und die Chance gGmbH in der Erwerbslosenberatungsstelle Nordkreis in Gronau.

Die Beratungsstelle sitzt im Wirtschaftszentrum der Stadt Gronau (WZG). Hier gibt es Infos zu Qualifizierungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten, Unterstützung bei wirtschaftlichen, persönlichen und sozialen Problemen und Hilfestellung bei rechtlichen Fragen.

Die Beratungsstelle wendet sich insbesondere an langzeitarbeitslose Menschen, die Arbeitslosengeld II (Hartz IV) beziehen. Darüber hinaus ist sie offen für Arbeitssuchende, für ältere Erwerbslose, von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen, Berufsrückkehrende und sogenannte „Aufstocker“ (Bezieher aufstockender Leistungen nach dem SGB II).

Die Erwerbslosenberatung versteht sich als zentraler Anlaufpunkt. „Wir kümmern uns um alle Fragen rund um die Berufstätigkeit, ob man nach langer Zeit wieder in seinen Job zurück möchte, oder noch gar nicht weiß, welchen Beruf man erlernen soll. Umfassende Hilfe dieser Art gibt es nur in unserer Beratungsstelle“, sagt Berater Thomas Kaiser. Das Team informiert über mögliche Berufs- und Arbeitsfelder in der Region, unterstützt bei der Bewerbung und verbessert die Möglichkeiten der Arbeitsvermittlung. „Wir helfen auch bei der Berufswahlorientierung, klären die Verdienstmöglichkeiten einzelner Berufe sowie die schulischen und fachlichen Voraussetzungen und helfen, das mit den persönlichen Lebensumständen in Einklang zu bringen“, ergänzt Projektmitarbeiterin Beatrix Veelken-Wiegand. Auch wenn es um eine mögliche Qualifizierung, um Konflikte mit Behörden oder gesundheitliche Fragen geht – die Beratungsstelle hilft.


Förderer ist das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen mit Landesmitteln sowie Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Sie ist eine von 145 Einrichtungen, die seit Anfang des Jahres landesweit gefördert werden. Damit macht die Landesregierung die Einstellung durch die Vorgängerregierung im Jahr 2008 wieder rückgängig, die dazu geführt hatte, dass zentrale Beratungsstellen in vielen Kommunen eingeschränkt oder ganz geschlossen wurden.

Die neue Erwerbslosenberatungsstelle Nordkreis befindet sich im Wirtschaftszentrum der Stadt Gronau (WZG), Fabrikstraße 3, 48599 Gronau im Schulungszentrum der Chance. Eine Anmeldung ist täglich von 08.00 bis 17.00 Uhr möglich, freitags bis 12.30 Uhr – Telefon 02562 8198 0. Ansprechpartner/-innen sind Beatrix Veelken-Wiegand, Thomas Kaiser und Frank Michael Männicke.


 

zurück




Druckversion