Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Über uns













> > >



Archiv

Berufsorientierungszentrum
09.12.2009 > BBS Aktuell

Praxisluft geschnuppert

180 Schülerinnen und Schüler der Nünning-Realschule Borken erhielten erste Einblicke in verschiedene Berufsfelder: Beim Schnuppern im Bocholter Berufsorientierungszentrum der Berufsbildungsstätte Westmünsterland GmbH (BBS) und im DRK Borken erkundeten die Achtklässler ihre Interessen und Möglichkeiten.

 

Kooperation mit BOZ

Die Kooperation der Borkener Realschule mit dem Bocholter Berufsorientierungszentrum (BOZ) ermöglichte den Schülern praxisorientierte Berufswahlorientierung. Ob beim Feilen von Metall, Schleifen von Holz, Schaltungen löten auf Elektro-Platinen, Inventar aufstellen in Excel, beim Gärtnern, Anstreichen, Kochen oder Brennschneiden – eine Woche lang sammelten sie praktische Erfahrungen. Friederike Krämer-Brand leitet die Realschule, die zu den größten dieser Schulform im Kreis Borken gehört: „Diese Tage in den Werkstätten waren für unsere Schülerinnen und Schüler eine wichtige Entscheidungshilfe auf dem weiteren Weg in den Beruf. Sie erhielten Einblicke, die der normale Unterricht in dieser Form natürlich nicht bieten kann.“


Die jungen Menschen benötigen neben grundlegenden Berufsinformationen vor allem praktische Erfahrungen, ergänzt BOZ-Pädagogin Barbara Köhne: „Die Achtklässler konnten sich hier in unbekannten Feldern einmal richtig ausprobieren. Das machen sie noch sehr spielerisch, doch auch in dieser Schulform ist eine frühzeitige Orientierung wichtig.“ Viele Jugendliche gehen nach der zehnten Realschulklasse in Ausbildung. Eine klare Vorstellung davon, in welche Bahnen der Berufsweg gehen soll, motiviert die jungen Menschen zudem, auch in schwierigen schulischen Phasen am Ball zu bleiben.

Orientieren mit praktischer Hilfe

Im Rahmen der Berufswahlorientierung im BOZ Bocholt können Schülerinnen und Schüler der achten Klasse drei Berufsfelder praktisch erkunden. Zu diesen gehören die Farb- und Raumgestaltung, Holz-, Metall- und Elektrotechnik, Bauberufe, Arbeitsfelder in Hauswirtschaft und Dienstleistung, Berufe im kaufmännischen Bereich und in der Informationstechnologie sowie der Garten- und Landschaftsbau. Die Schüler machen erste Erfahrungen mit den Werkstoffen und Arbeitsabläufen. Währenddessen schätzen erfahrene Mitarbeiter die Eignung der Teilnehmenden für bestimmte Tätigkeiten ein.


Unterstützt und finanziert wird dieses Angebot des Berufsorientierungszentrums in Bocholt durch das Bundesinstitut für berufliche Bildung (BIBB) und die Stiftung „Partner für Schule NRW“.

Ganz handfest sind die ersten Eindrücke während der Berufswahlorientierung. Denn die Schülerinnen und Schüler sehen nicht nur zu, sondern machen von Anfang an mit. 

zurück




Druckversion