Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Über uns













> > >



Archiv

Kraftfahrzeugtechnik
04.07.2013 > BBS Aktuell

Überbetriebliche Ausbildung erhält modernen Energiespeicher

Das Autohaus GERDING GmbH in Bocholt unterstützt die Überbetriebliche Ausbildung: Für die weiterführenden Lehrgänge hat der Toyota-Vertragshändler der Berufsbildungsstätte Westmünsterland GmbH (BBS) in Ahaus eine Prius I Autobatterie von Toyota übergeben.


Die Hochvoltbatterie wird in der Überbetrieblichen Ausbildung in der BBS eingesetzt. „Momentan müssen die Automobile zurück zum Hersteller, wenn der Energiespeicher ausgetauscht werden muss. Jetzt lernen unsere Auszubildenden, wie der Energiespeicher ausgetauscht wird und können den Austausch direkt vornehmen“, sagt Jörg Olthues, Leiter der Überbetrieblichen Ausbildung in der BBS.

Der Automobilhersteller Toyota gehört zu den am stärksten wachsenden Automobilunternehmen im Bereich der Hybridfahrzeuge, die mit einem Elektromotor sowie zusätzlich mit einem Verbrennungsmotor angetrieben werden. „Wir sind mit dem Modell Prius bereits seit vielen Jahren im Segment der hybridangetriebenen Autos aktiv. Der Anteil der verkauften Hybridfahrzeuge wie dem Yaris oder Auris ist in den letzten Monaten in Deutschland um 80 Prozent gestiegen und liegt hier im Kreis Borken bei 40 Prozent. Bei unseren Kunden erfreuen sich die Hybridfahrzeuge steigender Beliebtheit“, sagt Thomas Schmitz. Das käme aufgrund der niedrigeren CO2-Emissionen auch dem Klima zugute. Der erste Prius wurde 1997 in Japan verkauft und ist seit Mitte 2000 auch in Europa erhältlich.

Weiterbildungen zu Energiespeichern in Kraftfahrzeugen

„Zukünftig werden wir in der BBS einen neuen Kurs zu ´Arbeiten an nicht eigensicheren Fahrzeugen und das Arbeiten unter Spannung´ anbieten, den wir an der neuen Batterie durchführen, auch eine Schulung zu Arbeiten im Energiespeicher ist in Planung“, kündigt Jörg Olthues an. Im Kurs „Fachkundige/r für Arbeiten an HV-eigensicheren Systemen“ können in der Berufsbildungsstätte allgemeine Arbeiten an Hybridfahrzeugen und anderen Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen (HV-Fahrzeuge) erlernt werden. Mitarbeiter in Kfz-Werkstätten und Karosserie-Fachbetrieben dürfen solche Arbeiten nur durchführen, wenn sie eine abgeschlossene Berufsausbildung haben und zu den Besonderheiten und Gefährdungen an Kraftfahrzeugen mit HV-Systemen unterwiesen wurden.

Toyota-Vertragshändler Thomas Schmitz mit Jörg Olthues, Leiter der Überbetrieblichen Ausbildung in der BBS und Ausbilder André Hövelbrinks (v.l.n.r.).


zurück




Druckversion