Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Über uns













> > >



Archiv

TEP - Teilzeitberufsausbildung
18.07.2013 > BBS Aktuell

Engagierte Frauen suchen Ausbildung in Teilzeit

Eine hohe Motivation, Organisationsgeschick und viel Engagement zeichnet die Frauen aus, die eine Ausbildung in Teilzeit absolvieren möchten. Die BBS sucht noch Betriebe im Kreis Borken, die zum bald startenden neuen Ausbildungsjahr jungen Müttern eine solche Ausbildung mit regulärem Berufsabschluss ermöglichen wollen. Unterstützt werden Betrieb und Auszubildende dabei durch das landesweite Programm TEP - „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“.

Die BBS führt TEP bereits zum vierten Mal in Ahaus durch und seit April dieses Jahres zum ersten Mal auch in Bocholt. Dem Großteil der teilnehmenden Frauen ist es mit TEP bereits gelungen, einen Ausbildungsplatz in Teilzeit zu finden. Fünf Frauen sind aktuell für das Ausbildungsjahr 2013 noch auf der Suche – als Bürokauffrau, als Kauffrau für Lagerlogistik, als Bauzeichnerin, als Fotografin oder im Verkauf.

Bislang haben Betriebe durchweg positive Erfahrungen mit den jungen Teilzeit-Auszubildenden gemacht. Die ersten Ausbildungsjahrgänge haben mit rund 30 Stunden pro Woche ihre Ausbildung in Teilzeit bereits erfolgreich abgeschlossen. Wichtig für das Gelingen war, dass die Ausbildungsbetriebe offen für flexible Arbeitszeitmodelle waren und dass die Auszubildenden selbst ebenfalls relativ flexibel und vor allem gut organisiert waren, so dass beide Seiten, Betrieb und Auszubildende, voneinander profitieren konnten.

Interessierte Unternehmen können sich an Beraterin Ulrike Broscheit, erreichbar unter der Telefonnummer 02561- 899 839 18, wenden.

TEP – „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“ wird vom NRW-Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert und vom Jobcenter im Kreis Borken und der Agentur für Arbeit Coesfeld unterstützt.

 Ulrike Broscheit, hier mit der ehemaligen Teilnehmerin Kerstin Hüsing und dem Unternehmer Enver Gürbüz (v.l.n.r.).

 

zurück




Druckversion