Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Über uns













> > >



Archiv

Projekte
24.01.2013 > BBS Aktuell

Ausbildung in Teilzeit: Infovormittag in Ahaus am 7.2.

Eine Ausbildung in Teilzeit mit regulärem Berufsabschluss aufzunehmen und mit den Aufgaben als Mutter zu vereinbaren, dabei unterstützt das landesweite Programm TEP - „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“. Im April führt die Berufsbildungsstätte Westmünsterland GmbH (BBS) dieses Programm erstmals auch in Bocholt durch. Wer sich für dieses Angebot interessiert, kann sich am Donnerstag, den 7. Februar bei der BBS auf einer Informationsveranstaltung im Alten Ahauser Kreishaus informieren.

In vier Monaten werden die jungen Mütter und Väter mit Einzelberatungen, Gruppenangeboten und einem Betriebspraktikum gezielt auf eine Teilzeitausbildung vorbereitet und erhalten Hilfe bei der Ausbildungsstellensuche. In den vergangenen Jahren haben im Kreis Borken bereits rund 50 Frauen bei der BBS am Projekt TEP teilgenommen – dem Großteil gelang es, einen Ausbildungsplatz in Teilzeit zu finden.

Neue Perspektive für junge Mutter

Ayşe Semer, 32, steht kurz vor ihrer Abschlussprüfung zur Friseurin im Salon Hairline. Sie ist eine der ersten Teilnehmerinnen, die von der BBS im Programm TEP in einer Teilzeitausbildung begleitet werden. Die angehende Friseurin rät anderen Müttern, über eine Ausbildung in Teilzeit nachzudenken: „Das ist zwar sehr anstrengend, aber mit guter Organisation zu schaffen. Zu manchen Dingen – wie in Ruhe lernen – komme ich oft erst abends, wenn das Kind im Bett ist. Aber ich bin sehr stolz auf mich, dass ich das bis hierher so gut geschafft habe.“ Von der Möglichkeit einer betrieblichen Erstausbildung in Teilzeit erfuhr Ayşe Semer in der Beratung bei der BBS. Das Programm wendet sich an Mütter und Väter, die über einen Schulabschluss (möglichst 10. Klasse) verfügen, jedoch noch keine abgeschlossene Ausbildung haben.

„Mein Ziel verfolgen, ohne dass die Kinder zu kurz kommen“

Beraterin Ulrike Broscheit hilft bei der Vorbereitung auf eine Teilzeit-Ausbildung, bei der Bewerbung und Kontaktaufnahme zum Betrieb. Die Pädagogin unterstützt auch bei der Organisation der Kinderbetreuung und ist behilflich bei Fragen rund um die Finanzierung der Ausbildung in Teilzeit. Die Ausbildung mit Kind kann jedoch nur im gegenseitigen Einvernehmen mit dem Ausbildungsbetrieb gelingen. So ist es auch bei Hairline. Inhaberin Lucia Berger findet gut, dass es die Möglichkeit zur Teilzeitausbildung gibt: „Ich bin selbst Mutter und weiß, was das heißt, mit Kind berufstätig zu sein. Wichtig ist mir Teamarbeit, dass sich alle gegenseitig unterstützen und die Kunden zufrieden sind.“

Sehr zufrieden ist auch der Ausbildungsbetrieb der zweifachen Mutter Amina Hananni: „Das klappt sehr gut mit der Teilzeitausbildung, da Frau Hannani sehr engagiert ist“. Die 25-jährige befindet sich im ersten Ausbildungsjahr zur Industriekauffrau bei der Firma Herholz in Ahaus-Wessum. „Durch die Teilzeitausbildung kann ich Familie und Beruf verbinden, ich kann meine persönlichen Ziele und Interessen verfolgen, ohne dass meine Kinder zu kurz kommen“, sagt Amina Hannani.

TEP – „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“ wird vom NRW-Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert und vom Jobcenter im Kreis Borken und der Agentur für Arbeit Coesfeld unterstützt. Nähere Informationen: Ulrike Broscheit; Tel. 02561- 899 839 18.

Die Informationsveranstaltung zu TEP in Ahaus findet am Donnerstag, den 7. Februar, von 10 bis 12 Uhr in der BBS-Nebenstelle „Kreishaus“, Bahnhofstraße 93, Eingang A, 2. Stock, im Raum 200 statt.





Die Teilzeit-Auszubildende Ayşe Semer (links) bei der Arbeit. Rechts: Hairline-Salon-Inhaberin Lucia Berger.


zurück




Druckversion