Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Über uns













> > >



Archiv

Berufsorientierungszentrum
17.01.2013 > BBS Aktuell

Intensive Tagesbetreuung

In der Tagesbetreuung des Berufsorientierungszentrums (BOZ) Ahaus der Berufsbildungsstätte Westmünsterland GmbH erhalten Kinder, die einer besonderen Stärkung ihrer sozialen Kompetenzen bedürfen, verlässliche Unterstützung durch ein pädagogisch ausgebildetes Team. In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Ahaus und den zuständigen Schulen führt das BOZ das präventiv ausgerichtete Angebot im Jugendhilfebereich durch.

Besondere Kennzeichen dieser Arbeit sind die individuell zugeschnittene Betreuung in einem familiär ausgerichteten Rahmen, die Netzwerkarbeit mit allen für die Entwicklung der Kinder wichtigen Institutionen sowie die enge Abstimmung mit dem Elternhaus.

In der kontinuierlichen Betreuung durch die Tagesgruppe lernen die insgesamt neun Kinder im Grundschulalter in einem Ahauser Einfamilienhaus Selbstvertrauen und soziale Handlungsfähigkeit aufzubauen. Erzieher Leo Bründermann leitet das Gruppenangebot mit Unterstützung von Sozialpädagogin Ellen Knocke: „In der familienähnlichen Atmosphäre des Hauses und durch die überschaubare Gruppengröße  fühlen sich die Kinder schnell heimisch. Direkt nach der Schule gibt es erst einmal ein frisch zubereitetes Mittagessen, bei dessen Einnahme sich die Kinder über die Erlebnisse in der Schule austauschen können. Anschließend stehen Hausaufgabenbetreuung, gemeinsame Spiele und Unternehmungen bis zum späten Nachmittag auf dem Tagesprogramm.“ Die Angebote in der Freizeit beinhalten u. a. Erkundungen der näheren Umgebung sowie die Förderung der sportlichen und motorischen Entwicklung, wie das Ablegen von Schwimmabzeichen. Darüber hinaus begleiten die Mitarbeiter/-innen die Kinder auch zu wichtigen Terminen wie zur Ergotherapie oder zum Arzt.

Die Kinder kommen aus Familien mit besonderem Unterstützungsbedarf, der auf vielfältige Begründungen zurückzuführen ist. So können ein Migrationshintergrund, die Situation als  Alleinerziehende oder gravierende gesundheitliche Problemlagen ausschlaggebend dafür sein, dass Familien sich dauerhaft oder zeitweise in Überforderungssituationen befinden. In diesen Situationen erhalten die Kinder durch eine klare Tagesstrukturierung in der BOZ-Gruppe Orientierung und Entlastung. Die Hilfestellungen bei der Erledigung ihrer Pflichten und Freizeitangebote, die auf Bedürfnisse der Kinder abgestimmt sind, wirken sich auch positiv auf die familiären Situationen aus. „Oft gelingt es uns, an den verborgenen Stärken der Kinder zu arbeiten. Durch Erfolgserlebnisse gewinnen sie neues Vertrauen und sind motiviert zu zeigen, was in ihnen steckt. Häufig überrascht auch uns dann das  kreative Potenzial dieser Kinder, die neue Impulse wie ein Schwamm aufnehmen“, berichtet Ellen Knocke.

 

Die Tageskinder mit Leo Bründermann (rechts) und Ellen Knocke (links), sitzend zwei Praktikantinnen.

zurück




Druckversion