Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Über uns













> > >



Archiv

Netzwerk Westmünsterland
14.06.2012 > BBS Aktuell

Auszubildende präsentieren ihre Berufe

Das frühe Erlernen von Techniken guter Präsentation und selbstsicheres Auftreten werden im Beruf immer wichtiger. Wie Werbung in eigener Sache geht ebenso wie man Schülern, Eltern und anderen Interessenten den eigenen Beruf nahe bringt, haben Auszubildende im Projekt „Auszubildende präsentieren ihren Beruf“ trainiert. Das Pilotprojekt findet im Auftrag des Netzwerk Westmünsterland im Rahmen des Förderprogramms „Lernen vor Ort“ statt und vernetzt die Kompetenzen der Berufsbildungsstätte Westmünsterland GmbH (BBS) und der Kreishandwerkerschaft Borken (KH) im Bereich der Berufswahlorientierung und Ausbildung. Gewinnen können dabei nicht nur die Auszubildenden, sondern auch ihre Betriebe und der Nachwuchs.

Basics guten Präsentierens

Sechs ausgewählte Betriebe nahmen mit ihrem Nachwuchs daran teil. Gestartet wurde im Dezember. Die jungen Menschen wurden innerhalb von sechs Monaten in den Themenfeldern Selbst- und Fremdwahrnehmung, Rollenverständnis und Rollenübernahme als Promoter, situations- und zielgruppenadäquate Moderations- und Präsentationstechniken und moderne Kommunikationsmedien trainiert. Ihre Kenntnisse und Kompetenzen erweitern konnten die jungen Menschen dabei zusätzlich durch die internetgestützte Recherche zum eigenen Berufsfeld und den Weiterbildungsmöglichkeiten. Jetzt starten sie mit ihren Präsentationen.

„Alle Auszubildenden haben wir individuell betreut und mit ihnen Präsentationsformen erarbeitet, in denen sie authentisch ihren Zugang zu dem Ausbildungsberuf und die Faszination des Berufs aus ihrem Blickwinkel zu präsentieren gelernt haben“, sagen  Norbert Buß von der BBS und  Uli Winter von der KH, die das Projekt federführend betreut haben. Das Zuschneiden der Präsentation auf die Zielgruppe Eltern, Schüler oder Fachpublikum gehörte ebenso zur Schulung wie die Einbindung von Power-Point-Präsentationselementen: „Die so entstandenen Präsentationen tragen in der Kombination von Handlungsorientierung, Moderations- und Informationselementen die individuelle Handschrift der Auszubildenden“, hebt Norbert Buß hervor.

Vorsorgen für Nachwuchs

„Ich habe meinen Beruf vor Schülerinnen und Schülern einer Realschule präsentiert“, berichtet der 18-jährige Maik Roters aus Coesfeld. Er ist einer der Projektteilnehmenden und wird beim Borkener Traditionsbetrieb Haddick und Sohn gerade zum Garten- und Landschaftsbauer ausgebildet: „Vorher haben wir an der Präsentation unseres Berufsfeldes gearbeitet und gelernt, wie man zeigt, was den eigenen Beruf ausmacht.“ Was ihn persönlich begeistert, kann der Auszubildende im 2. Lehrjahr jetzt kurz und kompetent darlegen: „Ich bin immer in der Natur tätig, kann kreativ arbeiten und meinen eigenen Geschmack einbringen. Der Betrieb gibt mir die Möglichkeit, Eindrücke vom kleinsten bis zum größten Projekt zu erhalten.“

Und was sagt sein Ausbilder? Geschäftsführer Oliver Kublik hält das Projekt ebenfalls für eine gute Sache: „Die Job-Promotoren sorgen für den Nachwuchs vor. Wir selbst haben in unserer fünfundsiebzigjährigen Firmengeschichte auch immer ausgebildet. Mit Blick auf den Facharbeitermangel möchten auch wir für die Zukunft vorbeugen.“ Aus seiner Sicht können Auszubildende als Promotoren in eigener Sache ihren Beruf sehr effektiv präsentieren: „Einerseits sind sie auch im Jugendalter und wissen, was anderen jungen Menschen wichtig ist und was diese bewegt. Andererseits können sie sehr direkt ihre Erfahrungen mit dem Arbeitsleben vermitteln.“

Dieses Vorhaben wird im Rahmen des Förderprogramms „Lernen vor Ort“ aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.


 

 Maik Roters präsentiert seinen Ausbildungsberuf.

 

 

zurück




Druckversion