Home Kontakt Sitemap A-Z Impressum
Beratung Übergang Schule-Beruf Ausbildung Weiterbildung Jobs Über uns
Über uns













> > >



Archiv

Holztechnik
24.04.2012 > BBS Aktuell

Umschulungen zum/zur Tischler/-in ab 2. Mai

Die Tischlerei ist eine traditionsreiche ebenso wie moderne Branche, denn sie reicht vom klassischen Handwerk bis zum Umgang mit modernster CNC-Technologie. Tischlerinnen und Tischler sind mehr denn je gefragte Fachkräfte und aufgrund des Fachkräftemangels haben auch Frauen sehr gute Beschäftigungschancen. Die Berufsbildungsstätte Westmünsterland GmbH (BBS) bietet eine langfristige Umschulung ab dem 2. Mai in Ahaus an.

Mehr als Möbel

„Die Tischlerei ist viel mehr als nur Anfertigen und Montieren von Möbeln.  Je nach Betrieb arbeitet man auch mit großen Bauteilen und setzt weitere Werkstoffe, beispielsweise Glas oder Kunststoffe ein. Auch Ladenausstattungen oder Büroeinrichtungen gehören dazu“, erklärt Klemens Ebbert, Teamleiter des Kompetenzzentrums Holztechnik. Für geringqualifizierte Arbeitssuchende und Beschäftigte ermöglicht die BBS Ausbildungen zum/zur Tischler/-in mit Abschluss der Handwerkskammer. Die Maßnahmen können gefördert werden, z. B. über die Agentur für Arbeit, Jobcenter, Deutsche Rentenversicherung, Berufsgenossenschaften.
Den praktischen Anforderungen entsprechend wird in der Ausbildung parallel zur handwerklichen Arbeit die Fertigung an konventionellen Maschinen und CNC-gesteuerten Bearbeitungszentren erlernt. Sie beinhaltet drei Praktikumsphasen in verschiedenen Tischlereien. Die Umschulung bietet sehr gute Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt.
 
Gute Chancen für Frauen

Die Teilnehmenden müssen über einen Hauptschulabschluss und gute Deutschkenntnisse verfügen. Die Ausbildung hat in der Regel eine Dauer von 21 Monaten. Interessent/-innen wird eine Beratung empfohlen, um sicherzustellen, dass die eigenen Fähigkeiten und das Vorwissen für die Umschulung ausreichend sind. Die Beratung schließt Förderwege ein.
Berufsrückkehrerinnen haben nach einer Familienphase gute Chancen auf eine Förderung, da Betriebe zunehmend Frauen im gewerblich-technischen Bereich beschäftigen.

Weitere Infos

Für weitere Informationen steht Klemens Ebbert, Teamleiter des Kompetenzzentrums Holztechnik in der BBS, zur Verfügung (02561- 699 135). 

Der holztechnische Bereich der BBS.

 

zurück




Druckversion