Durchstarten in Ausbildung und Arbeit

Fahrt aufgenommen hat jetzt das Coaching-Projekt „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“, das sich an geduldete und gestattete Menschen im Alter von 18 bis 27 Jahren richtet.

Unter den Leitworten „Stärken nutzen – Perspektiven aufzeigen – Abbrüche verhindern“ werden die Teilnehmenden individuell und niederschwellig unterstützt und beraten. Ziel ist hierbei das Ermöglichen oder die Zugangsverbesserung zu Qualifizierungen wie auch die Aus- und Weiterbildung, um so die Teilhabe am Arbeitsmarkt zu erwirken. Die Coaches arbeiten stets Fall bezogen mit den Teilnehmenden und können dadurch auch aufsuchend tätig werden.

Für die Berufsbildungsstätte Westmünsterland ist das Berufsorientierungszentrum (BOZ) für das allgemeine Coaching mit Interessenten aus den Kommunen Ahaus, Heek, Legden, Stadtlohn und Vreden zuständig. Der Fachbereich „Förderung beruflicher Weiterbildung“ (FbW) konzentriert sich auf die Unterstützung der jungen Frauen. Projektträger ist der Kreis Borken, die Koordination übernimmt das Kommunale Integrationszentrum des Kreises.

Hintergrund ist die Landesinitiative „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ mit einem Fördervolumen von 50 Millionen Euro, die mit Hilfe von speziellen Förderangeboten Menschen mit individuellem Unterstützungsbedarf, insbesondere junge Geflüchtete im Alter von 18 bis 27 Jahren, bei ihrem Weg in Ausbildung und Arbeit unterstützen soll.
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) sowie das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) tragen die Initiative gemeinsam. Sie stellen darüber sechs Förderbausteine bereit, die miteinander kombiniert werden können.

Die Umsetzung weiterer Bausteine im Kreis Borken ist derzeit in Planung.