Unfalldemonstration für junge Leute

Mit Worten lassen sich viele Dinge beschreiben und sicherlich auch Emotionen wecken. Ein „Live-Erlebnis“ – und sei es auch nur gestellt – ist allerdings unübertroffen. Wie die Unfalldemonstration für junge Leute im Führerscheinalter auf Einladung des Kreises Borken erneut eindrucksvoll bewies. Auf dem Fahrsicherheitstrainingsplatz in Gescher-Estern wurden Schülerinnen und Schüler der zwölften Jahrgangsstufen mit alltäglichen Verkehrssituationen konfrontiert, die aufgrund mangelnder Erfahrung oder Unaufmerksamkeit in der Realität schnell ein schlimmes Ende nehmen können.

Wie schon in den vergangenen Jahren hatte die BBS für die verschiedenen Vorführungen (Bremsen auf einseitig glattem Grund, Kollision zwischen einem Pkw und einem Fahrrad oder die Airbag-Zündung auf freiem Gelände mittels Fernsteuerung) zwei Crash-Fahrzeuge entsprechend präpariert. BBS-Mitarbeiter Martin Olbring hatte die Wagen so umgebaut, dass für die Simulation das ABS und die Airbags abgeschaltet werden konnten.

Wie wichtig die Unfalldemonstration gerade für die Fahranfänger immer wieder ist, um auf die Gefahren im Straßenverkehr hinzuweisen, machen ein paar statistische Zahlen deutlich: Im vergangenen Jahr waren 266 Verkehrsteilnehmer aus der Gruppe der 18- bis 24-Jährigen in Verkehrsunfälle verwickelt. Fünf junge Menschen sind dabei tödlich verunglückt.