Unterstützung und Coaching bei Ausbildung in Teilzeit

Die Nachfrage nach Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt ist groß – und sie wächst weiter. Viele würden angesichts dieser Situation gerne eine zuvor abgebrochene Ausbildung fortsetzen, oder eine neue anfangen. Doch oft steht dabei die Hürde der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unüberwindbar im Weg. Wer soll sich um die Kinder kümmern? Wer um die zu pflegenden Eltern? Eine Möglichkeit, sich dennoch eine berufliche Perspektive zu schaffen, ist die Teilzeitausbildung. Die Berufsbildungsstätte Westmünsterland (BBS) unterstützt in diesem Fall an den Standorten Ahaus und Bocholt Interessentinnen mit dem Projekt „TEP: Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven eröffnen“.

In einem Zeitraum von sechs Monaten bereiten die BBS-Beraterinnen die Teilnehmerinnen auf eine Teilzeitausbildung vor und helfen bei der Suche nach einer passenden Ausbildungsstelle.

Das TEP-Projekt bietet neben einem wöchentlichen Einzelcoaching unter anderem Berufswahlorientierung, hilft bei der zeitgemäßen und überzeugenden Bewerbung, bei der Akquise von Teilzeitausbildungsstellen, bei Fragen zur Finanzierung des Lebensunterhalts während der Lehrzeit oder auch bei jenen zur Kinderbetreuung und Arbeitszeitgestaltung.

Darüber hinaus werden in monatlichen Workshops Themen wie eigene Interessen und Neigungen, Bewerbungssituationen und Rollenspiele zu Vorstellungsgesprächen, Einstellungstests bestehen und einen Kurzvortrag halten sowie Familien- und Zeitmanagement besprochen und geübt.

Das Arbeiten mit einer Online-Lernplattform bereitet zudem auf den Berufsschulunterricht vor und hilft beim Auffrischen von schulischem Grundwissen.

Ebenfalls sind nach Bedarf Praktika oder Probearbeitstage vorgesehen.

Die Teilnahme an dem TEP-Projekt ist kostenlos. Es wird gefördert vom Land NRW und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Bei Zuweisung über das Jobcenter oder die Arbeitsagentur können Leistungen zum Unterhalt nach SGB II beziehungsweise SGB III während der Vorbereitungsphase weiterhin gewährt und Fahrtkosten erstattet werden.

Natürlich können sich gerne auch Arbeitgeber bei der BBS melden, die eine Ausbildungsstelle in Teilzeit anbieten können und möchten.

Ansprechpartnerin und Koordinatorin des TEP-Projektes ist bei der BBS für interessierte Teilnehmende sowie für Ausbildungsbetriebe Ulrike Broscheit, Mail: , Telefon 02561 / 699-440.