Kunst trifft Handwerk

Kunst trifft Handwerk – Handwerk trifft Kunst. Unter dieser Maxime steht das grenzüberschreitende Artem@Artis-Projekt, an dem sich auch das BOZ in Bocholt mit den Gewerken Maler und Tischler beteiligt. Dabei sollen im Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019 ganz im Sinne des Bauhaus-Gründers Walter Gropius nicht nur besondere Werke entstehen, sondern Artem@Artis versteht sich auch als Ansporn zur gemeinsamen Arbeit sowie zum Austausch von Wissen und Erfahrungen auf deutscher und niederländischer Seite. Wie sagte Gropius schon dereinst: „…wir alle müssen zum Handwerk zurück.“

In Bocholt ist es die niederländische Künstlerin Diana Joseph, die auf Vermittlung der KH und der BBS-Bereichsleiter Norbert Buß und Jörg Olthues gemeinsam mit Ausbilderin Renate Schmiechen (BV Maler), Werner Böing (BvB Holz) und den Teilnehmenden ans Werk gegangen ist. Diana Josephs Idee war die Konzeption eines Bauhaus-Schachbretts samt entsprechenden Pferde-Figuren. „Ein so genanntes Bau-Horse“, erklärt Renate Schmiechen, die sich ebenso wie ihre Kollegen von der Möglichkeit angetan zeigt, mit den Jugendlichen in der Werkstatt auf besondere Weise kreativ zu werden.

Für das Schachbrett und das Bauhorse-Relief wurden verschiedene Holzwürfel gefertigt. Zudem mussten Werner Böing und sein Team Holzstäbe in unterschiedlichen Formaten zuschneiden. Die Hälfte davon, so erklärt Renate Schmiechen, wurde anschließend von den Malern matt schwarz lackiert. Das Gesamtwerk wurde in seinen Einzelteilen in den vergangenen Tagen nach Apeldoorn transportiert, wo die Künstlerin die Exponate nun wie bei einem Puzzle zusammensetzt. „Die neun verschiedenen Größen der Blöcke bilden zusammen ein wunderschönes visuelles Spektakel und es ist eine Freude, mit diesen Holzformen zu arbeiten“, bedankte sich Diana Joseph bei den Bocholtern. „Was für ein Luxus, sich immer eine fertige Schachfigur schnappen zu können!“ Nun folge nun noch eine Phase der Reflexion und Feinabstimmung, bevor sie die Blöcke zusammenklebe.

Das fertige Kunstprojekt wird alsdann zurück nach Bocholt transportiert, wo es gemeinsam mit den Entwürfen der weiteren beteiligten Akteure im Bocholter Kunsthaus ausgestellt wird. Die Vernissage dort ist am Donnerstag, 19. September, um 19 Uhr.