Neue Lehrlinge in den Baugewerken

Zweigeteilt findet in diesem Jahr vor dem Hintergrund der Corona-Regeln die Begrüßung der Lehrlinge der Baugewerke zur Überbetrieblichen Ausbildung in der Berufsbildungsstätte statt. So hießen BBS-Geschäftsführer Bernhard Könning, Christoph Bruns als Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Borken und Ulrich Bogenstahl als Obermeister der Bauinnung Ahaus am Montag, 7. September, 45 Maurer und Betonbauer an der Weidenstraße „Willkommen“. 32 Wochen wird der handwerkliche Nachwuchs im Laufe der dreijährigen Ausbildung in der Berufsbildungsstätte praktisch unterwiesen, erläuterte Bernhard Könning: „Sie verbringen von allen Gewerken die längste Zeit in unserem Haus.“ Acht Ausbilder stehen den Lehrlingen zur Seite und begleiten sie fachlich auf ihrem Weg zur Gesellenprüfung.

Pünktlichkeit, Motivation sowie respektvoller Umgang untereinander und auch gegenüber den Chefs und Ausbildern sei in dieser Zeit von den angehenden Fachkräften gefragt, betonte Bernhard Könning. Unter den 45 Auszubildenden ist mit Wiebke Stovermann aus Südlohn übrigens auch eine Frau als angehende Maurerin.

Obermeister Ulrich Bogenstahl, der 1977 selbst als Maurerlehrling in der Berufsbildungsstätte anwesend war und heute im Ehrenamt die Bauunternehmer im Altkreis Ahaus vertritt, wies die jungen Menschen darauf hin, dass „sie die Zukunft für das Baugewerbe sind. Man hinterlässt in unserem Beruf etwas Bleibendes. Deshalb bringt euch mitvoller Tatkraft ein. Ihr macht es für euch, es ist eure Ausbildung.“

Unter den 45 Auszubildenden ist mit Wiebke Stovermann aus Südlohn (2. v. re.) übrigens auch eine Frau als angehende Maurerin.