Ein neues Schulungsfahrzeug hat jetzt die Kfz-Ausbildung der BBS erhalten. Der BMW i3 ist für den Straßenverkehr angemeldet und kann „somit auch in der überbetrieblichen Ausbildung im wahrsten Wortsinn erlebt werden“, freut sich Kfz-Meister Andre Hövelbrinks.

Der Schulungswagen mit Elektroantrieb verfügt zusätzlich über einen Verbrennungsmotor, um somit auch direkt „an Bord“ Strom zu erzeugen. Dadurch erhöht sich die elektrische Reichweite.

Weiterhin ist das Fahrzeug über GPS vernetzt, so dass Fahrprofile, Ladezeiten oder auch Ladevorgänge von den Auszubildenden ausgewertet werden können. Im BMW selbst wurde eine Fehlerschaltung installiert, erklärt Andre Hövelbrinks, die den Lehrlingen ermöglicht, „unter realen Bedingungen an dem neuen E-Pkw zu arbeiten und das Fehlersuchen zu üben.“

Durch den eingebauten Verbrennungsmotor kann der BMW auch für weitere Zwecke in der Überbetrieblichen Ausbildungen eingesetzt werden.