Vorbereitung auf die Teilzeitausbildung

Besondere Zeiten bedingen besondere Konzepte: So wird das am Dienstag, 1. September, von der Berufsbildungsstätte Westmünsterland in Ahaus startende neue Vorbereitungsangebot auf eine Teilzeitausbildung ebenfalls veränderte Unterrichts- und Betreuungsmaßnahmen beinhalten. Durchgeführt wird das sechsmonatige Seminar, bei dem ein laufender Einstieg möglich ist, in einer Mischform aus Präsenz- und Online-Modulen.

„Die Einzelberatungen sollen nach Möglichkeit vor Ort, im Schloss Ahaus, durchgeführt werden“, erläutert BBS-Koordinatorin Ulrike Broscheit. Bei fehlender Kinderbetreuung wäre allerdings auch ein telefonischer Kontakt möglich. Per Videokonferenz über die Plattform moodle soll darüber hinaus etwa die Hilfestellung beim Schreiben von Bewerbungsunterlagen, das Üben der Einstellungstests oder die Vorbereitung auf den Berufsschulunterricht umgesetzt werden.

Der Gruppenauftakt ist als Präsenzform im Schloss geplant. Hier finden unter Einhaltung des Hygiene- und Abstandskonzeptes zwölf Teilnehmende Platz.

Der Start in die Teilzeitberufsausbildung ist dann für 2021 geplant. Teilnehmen an der Vorbereitung können Frauen ebenso wie Männer mit Familienverantwortung, die Kinder und/oder zu pflegende Angehörige sowie die Ausbildung unter einen Hut bekommen müssen – und dies vor allem auch wollen.

Die Teilzeitausbildung selbst wird in der Regel auf 30 Wochenstunden reduziert, die genaue Verteilung der Arbeitszeit wird mit dem Arbeitgeber abgesprochen. Das Vorbereitungsangebot der BBS umfasst neben dem theoretischen Lernteil auch das Coaching während eines Praktikums sowie bis zu maximal acht Monaten als eine ausbildungsbegleitende Hilfestellung und Unterstützung bei Problemen.

Ansprechpartnerin bei der Berufsbildungsstätte ist Ulrike Broscheit, Telefon 02561 / 699-440 oder per Mail: Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die geschützten Inhalte anzuzeigen.