„Vorhang Auf!“ für kleine Knigge-Regeln

„Vorhang Auf!“ hieß es seit Ende August vergangenen Jahres für die männlichen Geflüchteten im „Haus der Integration“. Ein Titel, der nach viel Theater klingt, der aber auch bestimmte Ziele verfolgte: die Wertevermittlung auf spielerische Art. Ein Projekt, das unter Federführung des Berufsorientierungszentrums (BOZ) der Berufsbildungsstätte (BBS) und mit finanzieller Unterstützung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) durchgeführt wurde.

Nach zahlreichen Projekten, in die neben der BBS-Sozialpädagogin Anna Fleer auch die Bildende Künstlerin Ines Ambaum involviert war, sollen nun einer breiten Öffentlichkeit die Ergebnisse anhand von zwei besonderen – zum Teil interaktiven – Ausstellungen präsentiert werden. „Tauchen Sie ein in eine Welt aus Kunst und Schauspiel“ lautet die Aufforderung im „Haus der Integration“ (HdI, Hindenburgallee 32 in Ahaus) vom 14. (Freitag) bis zum 25. (Mittwoch) Februar. Gleiches gilt für die Präsentation in der Volkshochschule Stadtlohn (Klosterstraße 18) vom 29. (Samstag) Februar bis zum 15. (Sonntag) März.

Anhand von Fotos und Videos sind die einzelnen Etappen des Projektes dokumentiert: vom Besuch des Borchert-Theaters in Münster über das eigene Ausprobieren des Schwarzlichtheaters, von der Essenszubereitung in Begleitung eines Profikochs über den Tanzkurs bis hin zum Interview mit Bürgermeisterin Karola Voß. Besucher können sich auch selbst auf einer kleinen Bühne ausprobieren.

Anna Fleer: „Dieser Bildungsauftrag war eine spannende, lehrreiche aber auch interessante Erfahrung für alle Beteiligten. Er hat auf beiden Seiten für jede Menge Denkanstöße gesorgt.“ Auch BOZ-Bereichsleiter Norbert Buß zeigt sich zufrieden: „Das Projekt dokumentiert aus meiner Sicht einen sehr praxisnahen und wertvollen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis unterschiedlicher Kulturen und damit zur Integration. Es war der Versuch, nicht belehrend, sondern praktisch erfahrbar Werte und Wertvorstellungen zu reflektieren und eine eigene Haltung zu entwickeln.“

Die Öffnungszeiten der Ausstellung:

Die Ausstellung im HdI ist geöffnet am 14. Februar von 10 bis 12 Uhr, am 16. Februar von 14 bis 18 Uhr (mit Kaffee und Kuchen) sowie vom 17. bis 20. Februar jeweils von 10 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr. Am 21. Februar von 10 bis 12 Uhr, am 25. und 26. Februar von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr. Die Ausstellung ist auch für Schulklassen geeignet. Diese sollten sich aber zuvor unter Telefon 02561/44 86 223 anmelden. Aus organisatorischen sowie aus Platzgründen werden im „Soziallädchen“ im HdI während der Ausstellungszeit keine Spenden angenommen. Auch ein Verkauf erfolgt während dieser Zeit nicht.

In Stadtlohn ist die Präsentation in der VHS während der regulären Bürozeiten montags bis freitags von 8.45 bis 11.45 Uhr zu sehen. Die Öffnungszeiten am Wochenende müssen vorab unter Telefon 02563/82 31 erfragt werden.