Transfergesellschaft Perspeqtive

Eine Transfergesellschaft ist ein im SGB III verankertes und von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden gleichermaßen akzeptiertes Instrument zur Flankierung betrieblicher Restrukturierungsprozesse.

Perspeqtive steht für "Personalberatung, Reintegration, spezielle Qualifizierung, Transfer und individuelle Vermittlung". Die Perspeqtive GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Berufsbildungsstätte Westmünsterland GmbH. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, von Personalabbau betroffene Mitarbeiter/-innen regionaler Betriebe durch Beratung und Qualifizierung in zukunftsträchtige, attraktive neue Arbeitsstellen zu vermitteln.

Für die Beratungs- und Qualifizierungsleistungen kann auf erfahrene Personalberater/innen und das gesamte Spektrum betrieblicher Weiterbildung der BBS zurückgegriffen werden. In Kooperation mit namhaften Unternehmen der regionalen Wirtschaft erhalten die Beschäftigten der Perspeqtive GmbH zukunftsträchtige Qualifikationen und eine arbeitsplatznahe, paßgenaue Einarbeitung.

Transfergesellschaft bedeutet für die Beschäftigten ...

  • die einvernehmliche Trennung von ihrem alten Arbeitsgeber,
  • ein befristetes Arbeitsverhältnis - max. 12 Monate - mit der Perspeqtive GmbH,
  • Anwesendheit in Zeiten von Beratungs- und Qualifizierungsveranstaltungen (kein tägliches Pendeln nach Ahaus),
  • Veranstaltungen in Ahaus bzw. so wohnortnah wie möglich,
  • monatliche Zahlungen in Kurzarbeitgeld-Höhe plus mögliche Zusatzleistungen,
  • voll geförderte Lehrgangskosten und Fahrtkostenzuschuss bei Lehrgängen,
  • Kontaktaufnahmen und Vermittlung in regionale Betriebe,
  • Unterstützung bei Behördenangelegenheiten etc.

Weitere Vorteile:

  • tägliche Kündigungsmöglichkeit bei Arbeitsaufnahme,
  • einmaliges Rückkehrrecht bei unerwarteten Problemen am neuen Arbeitsplatz.
  • erwachsenengerechte Lehrgänge, wenn möglich im alten Kollegenkreis,
  • individuelle Unterstützung bei Sondervorhaben wie etwa Umschulung oder Existenzgründung

Transfergesellschaft bedeuten für den neuen Arbeitgeber ...

  • Personal mit gelebten Arbeitstugenden
  • kostenneutrales Kennenlernen
  • externe arbeitsplatzbezogene Qualifizierung oder
  • kostenfreie Qualifizierung am neuen Arbeitsplatz
  • Stärkung des Arbeitmarktinstrumentes „Transfersozialplan“ in der eigenen Belegschaft

Transfergesellschaft bedeuten für den alten Arbeitgeber ...

  • Minimierung von Kündigungsschutzklagen
  • Erhalt des Betriebsfriedens
  • Verbesserung des sozialen Images
  • evtl. Kostenbeteiligung durch EU/ Land NRW
  • Erleichtert den evtl. Betriebsübergang (§ 613a BGB)

Ansprechpartner/in Transfergesellschaft:

Hermann WansingGeschäftsführerE-Mail: Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die geschützten Inhalte anzuzeigen.Telefon: 02561 699-590
Heiko WensingArbeitsvermittlerE-Mail: Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die geschützten Inhalte anzuzeigen.Telefon: 02561 699-662
Sabine BöingTransfergesellschaft PerspeqtiveE-Mail: Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die geschützten Inhalte anzuzeigen.Telefon: 02561 699-449
Claudia HöhnTransfergesellschaft PerspeqtiveE-Mail: Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die geschützten Inhalte anzuzeigen.Telefon: 02561 699-446